Natürlicher Zeckenschutz für Hunde: Das sind unsere Favoriten

Der Frühling steht vor der Tür, wir sind wieder länger draußen und streifen gemeinsam mit unseren vierbeinigen Lieblingen durch Felder und Wälder. Aber leider gibt es auch einen Nachteil an der wärmeren Jahreszeit: Nun sind auch die altbekannten Blutsauger wieder da – die Zecken!

Da Zecken lebensbedrohliche Krankheiten auf Mensch und Hund übertragen können, ist es wichtig, sich zu schützen.

Aber wie am besten? Die herkömmlichen Mittel gegen Zecken enthalten oft starke Nervengifte, die die Zecken töten sollen - und sind daher alles Andere als unbedenklich.

Wir möchten euch in diesem Beitrag tolle Alternativen näherbringen, die Zecken vorbeugen können und ganz ohne schädliche Inhaltsstoffe auskommen.

Bitte beachte: Wir sind keine Tierärzte und die hier gesammelten Informationen sind keine Heilaussagen, sondern sorgfältig zusammengestellt aus unseren eigenen Erfahrungen, Studien und Tipps, die wir von kompetenten Menschen auf diesem Gebiet erhalten haben.

Diese Bild ist Teil vom Beitrag 'Natürlicher Zeckenschutz für Hunde: Das sind unsere Favoriten'. Wir beschreiben natürlcihe Hausmittel gegen Zecken. So überstehst du die Zeckenzeit mit deinem Hund unbeschadet.

Diese Krankheiten können Zecken auslösen/übertragen

  • Zu den gefährlichen Kankheiten, die durch einen Zeckenbiss entstehen können, gehört z.B. die Borreliose, aber auch die Babesiose und die Anaplasmose.
  • FSME tritt beim Hund nur sehr selten auf, da Hunde hier sehr resistent zu sein scheinen und FSME-Infektionen meist nur bei geschwächtem Immunsystem und gleichzeitigem Vorhandensein anderer Infektionen beobachtet werden

Diese Krankheiten gehen meist vom Gemeinen Holzbock oder aber der Auwaldzecke aus.

Eine weitere Krankheit, die Hunde betrifft, vor allem in Süd- und Osteuropa, ist die von der dort heimischen Braunen Hundezecke ausgelöste Ehrlichiose.
Einige dieser Krankheiten können chronisch werden, das Immunsystem schädigen und in schlimmen Fällen tödlich ausgehen. Die Medikamente sind meist sehr stark und haben viele Nebenwirkungen.

Daher: Vorbeugung gegen Zecken muss sein!

Diese Bild ist Teil vom Beitrag 'Natürlicher Zeckenschutz für Hunde: Das sind unsere Favoriten'. Wir beschreiben natürlcihe Hausmittel gegen Zecken. So überstehst du die Zeckenzeit mit deinem Hund unbeschadet.

Natürliche Vorbeugung gegen Zecken

1. Kokosöl & Kokosflocken

Das bekannte Pflanzenfett wird aus der Kokosnuss gewonnen. Die meisten Hunde finden es köstlich und daher kann es ganz einfach oral verabreicht werden. Zecken finden Kokosöl allerdings nicht so lecker - sie mögen beispielsweise keine Laurinsäure, die in Kokosöl vorhanden ist. So kannst du deinen Hund mit Kokosöl vorbeugend behandeln:

  • Am besten reibst du die Stellen des Fells deines Hundes ein, die besonders oft von Zeckenbissen betroffen sind. Dazu gehören die Achseln, der Nacken, der Hals und der Bauch.
  • Du kannst deinem Hund auch einen Teelöffel Kokosöl pro Tag geben - er wird es lieben!

Außerdem eignet sich Kokosöl als Futterzusatz. Mische hierfür einfach einen Teelöffel Kokosöl von LILA LOVES IT unter das Futter.

Hinweis: Das Hundefell kann durch das Kokosöl stellenweise fettig aussehen. Die Wirksamkeit von Kokosöl hält nicht unbegrenzt an. Behandle deinen Hund daher jeden Tag vor dem Spaziergang mit Kokosöl – vor allem, wenn dein Hund gerne im Wasser ist.

Achte beim Kauf von Kokosöl darauf, dass es aus kontrolliert biologischem Anbau kommt. Zudem enthält schonend behandeltes und kaltgepresstes Kokosöl am meisten Laurinsäure.

Wir haben in unserem Shop eine 3in1 Fellpflege von Sevie mit Kokosöl. Dieser Spray vereint die tolle Wirkung vom Kokosöl und einigen ätherischen Ölen.

Alternativ oder zusätzlich zur Behandlung mit Kokosöl schwören viele Hundebesitzer auf die Zugabe von Kokosflocken zum Futter. Dazu kannst du einfach 1-3 Esslöffel Kokosflocken über die Mahlzeit von deinem Vierbeiner streuen.

Es soll den Körper von innen heraus schützen und schmeckt vielen Hunden besonders gut. Außerdem sind die Flocken auch hilfreich gegen Würmer. Probiere es einfach einmal aus.

Diese Bild ist Teil vom Beitrag 'Natürlicher Zeckenschutz für Hunde: Das sind unsere Favoriten'. Wir beschreiben natürlcihe Hausmittel gegen Zecken. So überstehst du die Zeckenzeit mit deinem Hund unbeschadet.

2. Schwarzkümmel- & Neemöl

Durch Zufall wurde die natürliche Abwehrkraft von Schwarzkümmelöl als entdeckt.Dieses Öl hält mehrere Parasiten von deinem Hund fern, auch Zecken. Schwarzkümmelöl kann bei deinem Hund äußerlich und innerlich angewendet werden.

Für die äußerliche Anwendung nimmst du ein paar Tropfen auf deine Handflächen und verteilst das Öl gleichmäßig im Fell deines Vierbeiners. Du kannst auch Schwarzkümmelöl mit Kokosöl verbinden.

Für die innerliche Anwendung kannst du einfach ein paar Tropfen auf dem Futter von deinem Hund verteilen. So kannst du von Innen und von Außen die lästigen Biester von deinem Liebling fernhalten.

Auch Neemöl hat sich gegen Zecken bewährt. Es wirkt gegen mehrer Parasiten, wie Mücken, Fliegen und natürlich Zecken. Wichtig bei diesem Öl ist: nicht es dem Hund verfüttern! Neemöl ist super für die äußerliche Anwendung.

Wir sind besonders begeistert sind wir von der BIO-Hundeseife ‘Seidenfell’ mit Neemöl von Sevie. Diese Seife gibt es bei uns im Shop und versorgt das Fell von deinem Vierbeiner mit dem praktischen Öl.

3. Ätherische Öle gegen Zecken

Als Letztes sind wir überzeugt von der natürlichen Kraft der ätherischen Öle. Besonders begeistert sind wir vom Zitronen-Eukalyptus-Öl. Andere nützliche Öle sind Lavendel und Minzöl. Sie können auch äußerlich am Hund angewendet werden.

Zitronen-Eukalyptus-Öl wird von einer speziellen Eukalyptus-Art in China gewonnen und ist dort schon lange als Mittel gegen Zecken bekannt. Es hält durch seinen Geruch Ungeziefer fern. Dieses Öl ist besonders effektiv, wenn du es vor deinem Spaziergang im Fell deines Hundes verstreichst.

Der ANTI-TIQUE Spray von LILA LOVES IT wird mit Sicherheit zu deinem Lieblings-Helferchen im Sommer. Er kann von deinem Spaziergang aufgetragen werden und die Wirkung hält ca. 4 Stunden an.

Allgemeiner Hinweis: Kläre im Zweifel mit einem:einer Tierärzt:in ab, welcher Zeckenschutz sich für deinen Hund eignet. Das ist besonders wichtig, wenn du in einem Zecken-Risikogebiet lebst.

Diese Bild ist Teil vom Beitrag 'Natürlicher Zeckenschutz für Hunde: Das sind unsere Favoriten'. Wir beschreiben natürlcihe Hausmittel gegen Zecken. So überstehst du die Zeckenzeit mit deinem Hund unbeschadet.

Zeckenzeit: Das solltest du beim Gassigehen beachten

1. Trage Zeckenschutz-Mittel vor deinem Spaziergang auf

Vor jedem Spaziergang tragen wir ein bisschen Zeckenschutz auf dem Hundefell auf. Hier verwenden wir entweder Produkte mit Kokosöl oder mit Zitronen-Eukalyptus. Sie riechen nicht nur gut für uns Menschen und pflegen das Fell deines Hundes. Zusätzlich halten diese Sprays auch die lästigen Blutsauger fern.

2. Meide hohes Gras

Da sich die meisten Zecken im hohen Gras oder Unterholz verstecken solltest du genau diese Plätze meiden. Vor allem in der Zeckenzeit, von Februar bis Oktober, ist es gut für deinen Vierbeiner, wenn er sich vor allem auf Wegen und in kurzem Gras aufhält.

3. Suche deinen Hund nach jedem Spaziergang gründlich nach Zecken ab

Nach jedem Spaziergang suchen ich meinen Hund ab. Dabei achte ich besonders auf Stellen mit wenig Fell, wie die Ohren, den Bauch und die Innenseite der Beine. Auch in Hautfalten, am Nacken und in den Pfoten können sich Zecken verstecken. Sobald du eine Zecke findest solltest du sie umgehend entfernen.

4. Streife gleich nach einem Spaziergang das Fell deines Hundes mit den Händen ab

Wenn sich der Zeck erst am Ende eures Spaziergangs für deinen Hund interessiert hat, kann es vorkommen, dass der Blutsauger noch nicht festgebissen ist. Deshalb ist es wichtig nach der Kontrolle der Ohren, Beine und Fell-Falten den ganzen Körper abzustreichen oder abzubürsten. Dies ist eine doppelte Kontrolle und hilft dir einen Zecken zu finden, der sich doch in die Mitte vom Fell verirrt hat.

Diese Bild ist Teil vom Beitrag 'Natürlicher Zeckenschutz für Hunde: Das sind unsere Favoriten'. Wir beschreiben natürlcihe Hausmittel gegen Zecken. So überstehst du die Zeckenzeit mit deinem Hund unbeschadet.

Was tun bei einem Zeckenstich beim Hund?

Die natürlich Zeckenmittel sind großteils vorbeugende Maßnahmen und verringern die ‘Angriffe’ von lästigen Blutsaugern. Leider kommt es trotzdem vor, dass ein Zeck deinen Hund beißt und sich festsaugt.

In diesem Fall solltest du immer so schnell wie möglich handeln, denn je länger die Zecke am Körper bleibt, desto mehr Gift und Krankheiten kann sie verteilen.

  • Entferne die Zecke möglichst schnell nachdem Zeckenstich. Falls du dich unsicher fühlst oder die Zecke an einer schwer zu erreichenden Stelle sticht, solltest du zum Tierarzt gehen.
  • Nutze ein passendes Werkzeug, um die Zecke zu entfernen. Geeignete Zeckenzangen aus hygienischem Edelstahl findest du zum Beispiel bei uns. Diese praktischen Zangen kannst du bei Bedarf auch sterilisieren. Ich habe mehrere Zangen bei mir: eine in der Garderobe, eine auf der Terrasse und eine im Auto. So habe ich sie immer schnell zur Hand.
  • Um die Zecke vorsichtig zu entfernen, greife die Zecke möglichst am Stechapparat, das heißt am Kopf. Quetsche den Hinterleib der Zecke nicht und ziehe die Zecke mit gleichmäßigem Zug oder einer leichten Drehbewegung heraus.
  • Danach ist es ratsam, die Bissstelle zu reinigen. Dafür findest du bei uns den leicht desinfizierenden und pflegenden Silberspray von LILA LOVES IT aus pflanzlichen Inhaltsstoffen.
  • Beobachte die Bissstelle einige Tage lang. Sollte sie sich stark röten oder andere Auffälligkeiten zeigen, suche bitte umgehend einen Tierarzt auf.
  • Entsorge die Zecke. Um alle Ansteckungsgefahr zu vermeiden, kannst du die Zecke in hochprozentigen Alkohol oder Desinfektionsmittel tauchen oder sie verbrennen. Eine andere Möglichkeit: Klappe die Zecke in ein gefaltetes Papier ein und zerdrücke sie mit einem schweren Gegenstand.

Was du nicht tun solltest: Spüle die Zecke nicht die Toilette hinunter: Zecken sind extrem widerstandsfähig und können mehrere Zeit im Wasser überleben. Zerdrücke die Zecke nicht mit den Fingern. Vermeide den Kontakt mit den Körperflüssigkeiten der Zecke!

Diese Bild ist Teil vom Beitrag 'Natürlicher Zeckenschutz für Hunde: Das sind unsere Favoriten'. Wir beschreiben natürlcihe Hausmittel gegen Zecken. So überstehst du die Zeckenzeit mit deinem Hund unbeschadet.

Unser Fazit zur Zeckenzeit

Abschließend können wir sagen, dass es einige Möglichkeiten gibt Zeckenbefall vorzubeugen. Wir bevorzugen natürlich Hilfsmittel, die oft auch wissenschaftliche bewiesene Wirkungen haben.

Wie bei vielen Tipps bleibt auch hier festzuhalten: Jeder Hund und jeder Mensch reagiert unterschiedlich. Passe am besten die Mittel an euch an und probiere verschiedene Hausmittel aus. Irgendwann findet ihr euer Lieblings-Mittel, welches euch die lästigen Zecken vom Leib hält.

Außerdem solltest du immer bei Fragen und Problemen deinen Tierarzt aufsuchen. Denn kein Hausmittel kann einen Tierarzt im Ernstfall ersetzen.

 

Diese Bild ist Teil vom Beitrag 'Natürlicher Zeckenschutz für Hunde: Das sind unsere Favoriten'. Wir beschreiben natürlcihe Hausmittel gegen Zecken. So überstehst du die Zeckenzeit mit deinem Hund unbeschadet.

Nun wünschen wir dir super viel Spaß auf eurem nächsten Spaziergang und wenige Zecken in eurer nächsten Zeckensaison!

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft