Hunde drinnen beschäftigen: Info, Tipps & Ideen zur sinnvollen Auslastung

Nicht immer ist es möglich stundenlang mit seinem Vierbeiner durch die Wildnis zu streifen. An manchen Tagen braucht selbst der motivierteste Hundebesitzer eine Auszeit oder dein Hund will nicht durch Gatschlacken wandern.

Für diese Situationen gibt es perfekte Auslastungsmöglichkeiten für zu Hause. Von Suchspielen über Intelligenztraining bis hin zu den möglichen Anzeigen von Langeweile geht es in diesem Beitrag.

Hallo und Wuff!

Ich bin Janine, 22 Jahre, Mediengestalterin, Hundemama mit Leidenschaft und Aushilfshundetrainerin auf unserem Hundeplatz. Unser zu Hause wird von zwei Fellnasen auf den Kopf gestellt, die ich natürlich noch kurz vorstellen werde.

Das sind wir:

Lilly, eine 10 Jahre alte Berger des Pyrénées Hündin. Sie ist ein kleiner Wirbelwind, total aufgedreht und gerne eine kleine Zicke.

Und unser Küken Rey, ebenfalls eine Berger des Pyrénées Hündin die mittlerweile 2 Jahre alt ist. Sie ist der absolute Streber. Immer mit vollem Elan dabei und der erste Hund, den ich zum größten Teil alleine erziehen darf.

Zusammen sind wir in Instagram unter „Lilly_und_Rey“ zu finden. Auf unserem Account berichten wir über unsere alltäglichen Erlebnisse. Dabei gehen wir nicht immer die bequemen Wege, sondern berichten auch offen und ehrlich über unschöne Dinge. Zudem erinnern wir uns gerne mal an vergangene Tage mit unserer verstorbenen Terriermix Hündin Hera zurück. Auch die vergangene Welpenzeit von Lilly und Rey darf natürlich nicht fehlen.

Ist meinem Hund langweilig? Das sind mögliche Anzeichen

Wer einen Hund adoptiert, muss diesen beschäftigen, körperlich und geistig. Andernfalls könnte es dem Hund schnell langweilig werden. Wir fingen bei unserer ersten Hündin von null an. Unsere Familie hatte noch keine großen Vorkenntnisse über Hundeerziehung. Uns wurde schnell bewusst, dass wir Hera mehr beschäftigen müssen. Sie fing an, sich ihre Beschäftigung durch Klauen von Dingen selbst zu suchen. Dies eines von vielen Merkmalen, welches auf Langeweile des Hundes hinweisen kann.

Weitere Merkmale von Langeweile können sein:

Vermehrtes Bellen / Jammern

Viele Hunde versuchen durch jammern oder bellen die Aufmerksamkeit des Hundehalters auf sich zu ziehen. Oft signalisieren Hunde mit Bellen, dass sie Beschäftigung benötigen. Geistige oder Körperliche.

Sich im Kreis drehen

Dies macht sich oft bemerkbar, indem der Hund seiner Rute nachjagt. Der Hund hat zu viel überschüssige Energie die er dadurch versucht loszuwerden.

Lecken und Knabbern an bestimmten Körperstellen

Das Lecken und Knabbern an Pfoten oder anderen Körperstellen kann ein Zeichen von Unterforderung sein. Bevor du deinen Hund mehr beschäftigst, ist wichtig mit dem Tierarzt abzuklären, dass dieses Verhalten nicht krankheitsbedingt zustande kommt.

Zerstören von Gegenständen

Gelangweilte Hunde haben manchmal die Tendenz Dinge zu zerstören.

Die von mir genannten Anzeichen können auf Langeweile hindeuten. Was nicht bedeuten soll, dass dein Hund sich langweilt, sobald er eines der Anzeichen zeigt. Wenn du dir unsicher bist, kann dir ein Hundetrainer helfen. Dieser schaut sich euren Alltag an und analysiert, worin das Problem liegen könnte. Gemeinsam könnt ihr so an Lösungen arbeiten.

Was hilft Hunden gegen Langeweile?

Nur Spazieren gehen reicht oft nicht aus. Gerade wenn das Wetter nicht so mitspielt und man gar nicht lange draußen sein möchte. In den letzten Jahren eigneten wir uns ein vielseitiges Repertoire an Beschäftigung an. Diese Übungen kannst du sehr gut zu Hause machen. Vieles lässt sich kombinieren, sodass der Hund immer vor neuen spannenden Herausforderungen steht. Einen kleinen Ausschnitt hiervon will ich dir gerne als Inspiration mitgeben.

Diese Anti-Schling-Napf ist perfekt für schnell fressende Hunde. Außerdem bietet er deinem Hund eine Alternative zum klassischen Napf. So ist dein Liebling länger mit seiner Nahrung beschäftigt. Dieser Napf ist Hellrosa und bei PAWSOME Hundezubehör erhältlich.

Das Wichtigste zuerst

Eine Sache liegt mir besonders am Herz, deshalb möchte ich diese gerne direkt am Anfang erwähnen.

Sei mit Spaß bei der Sache! Dein Hund wird am schnellsten Fortschritte zeigen, wenn du dich mit Freude mit ihm beschäftigst. Dein Hund ist der Spiegel deines Selbst. Hast du keine Lust, bist angespannt oder mies gelaunt, wird dein Hund es merken. Bleib ruhig wenn es anfangs nicht so gut funktioniert oder ihr Rückschritte macht, das ist völlig normal. Jeden kleine Fortschritt deines Hundes kannst du belohnen.

Ich selbst haderte lange mit mir, war schnell wütend wenn es nicht gut klappte. Aber irgendwann habe ich gemerkt, dass es nicht hilft. Ich weiß, dass ein „Bleib einfach ruhig“ dich noch rasender macht. Leider ist es der Schlüssel zum Erfolg. Nach einiger Zeit wirst du merken, dass die Verbindung zwischen dir und deinem Hund immer stärker wird.

Beschäftigungsspielzeuge einsetzen

Jeder Hundebesitzer kennt: Schleckmatten, Kong & Co. Für regnerische Tage sind diese Spielzeuge eine tolle Möglichkeit deinen Hund beim Fressen ein bisschen auszulasten. Bei uns zu Hause sind diese Spielzeuge mittlerweile nicht mehr wegzudenken.

Ich fülle meinen Kong-Ersatz von Beeztees auf drei verschiedene Arten:

  1. Variante für Einsteiger: Mit Leckerlis oder Trockenfutter und zum Schluss ein bisschen Erdnussbutter
  2. Etwas schwierigere Möglichkeit: Mit Nassfutter und einem Klecks Erdnussbutter
  3. Version für Kong-Experten: Mit Trockenfutter füllen, Joghurt ins Innere gießen und mit Erdnussbutter abschließen. Danach das Spielzeug in dir Gefriertruhe geben und durchfrieren lassen. So hat dein Hund ganz langen Kauspaß.

Beschäftigungsspielzeug Odin zum Befüllen mit Leckerlis und Erdnussbutter. Perfekte Alternative zum klassischen Kong. Stundenlange Beschäftigung für deinen Hund zu Hause.

Grundkommandos abfragen: Sitz, Platz, Steh, Bleib, Komm

Das sichere Ausführen von den oben genannten Kommandos solltest du auf keinen Fall unterschätzen, denn es hilft ungemein im Alltag. Der Vorteil dies in den eigenen vier Wänden zu üben ist, dass dein Hund sich in einer gewohnten Umgebung befindet. Somit hat er viel weniger Ablenkung und Reize, die ihn stören könnten konzentriert mitzuarbeiten. Du kannst alle Signale ohne große Vorbereitung umsetzen und die Schwierigkeit individuell auf deinen Hund anpassen.

Das Kommando sollte dein Hund auch halten können, bis du es auflöst. Zum Auflösen kannst du ein Endsignal antrainieren, wie 'OK', 'Fertig' oder 'Feierabend'. Wenn ihr das ohne Probleme hinbekommt, könnt ihr einen Schritt weitergehen und das Ganze auf Distanz versuchen. Fang hier mit einer kurzen Distanz an und arbeite dich Schritt für Schritt zu einer höhere Entfernung hin.

Suchspiele /Nasenarbeit im Haus

Eine super gute Beschäftigung um deinen Hund geistig auszulasten ist Nasenarbeit, da er seine Nase einsetzen muss.

Anfangs solltest du die Leckerlis in Sichtweite deines Hundes offen hinlegen und den Schwierigkeitsgrad erst mit der Zeit erhöhen. Sobald dein Wuffi herausgefunden was du von ihm möchtest, kannst du das Spiel ein bisschen aufregender gestalten. Dafür kannst du die Leckereien in deiner Wohnung verstecken. Dabei kannst du die Goodies unter einer Decke oder ähnlichem verbergen. Wenn dein Hund eher auf Spielzeug fixiert ist, kannst du statt Leckerlis auch sein Lieblingsspielzeug verwenden.

Es gibt super viele Beschäftigungsarten, welche auf der Nasenarbeit aufbauen. Beispielsweise Intelligenz-Spielzeuge oder Leckerlibälle, das gibt es in den meisten Tiergeschäften zu kaufen. Möchtest du was schnelles, was du mit alltäglich Gegenständen basteln kannst? Nimm dir eine leere Küchenrolle, befülle sie mit Leckerlis, klapp die Enden um und schon hast du eine kleine Wundertüte. Ebenfalls leicht zu bauen und eines der Lieblingsspiele unserer Hunde ist die Flaschenorgel. Dafür findest du einige Bauanleitungen im Internet.

Du kannst mit deinem Hund auch die Hütchenspiele versuchen. Deine Fellnase wird sicherlich nicht ins Leere greifen. Für das Hütchenspiel nimmst du ein Leckerli und legst es unter eine Abdeckung. Dein Hund kann dann die Abdeckung beiseite schieben. Wenn dein Wuffi das Konzept verstanden hat, kannst du mehrere Hütchen aufstellen und dein Hund muss das richtige umstupsen.

Besonders spannend wird es, wenn dein Hündchen das Leckerlis anzeigen soll. Er kann zum Beispiel bei dem richtigen Hütchen Platz machen. Dann gehst du hin und hebst das Hütchen auf. Wenn dein Liebling richtig angezeigt hat, bekommt er das Leckerchen. Lag er falsch sagst du 'Schade' und schickst ihn noch einmal suchen.

Indoor Apportieren

Hier beginnst du mit einer kleinen Distanz die du stetig erhöhst. Anfangs eignet sich ein Futterbeutel zum Werfen, da der Geruch den Beutel interessanter macht. Ziel beim Apportieren ist es, dass dein Hund ohne Umwege und ohne mit dem Spielzeug zu spielen zu dir kommt. Auch eine zielgenaue Abgabe (zB: in deine Hand) ist Teil der Übung.

Als Erweiterung kannst du deinem Hund beibringen, sein Spielzeug in einen Korb zu räumen. Das sorgt nicht nur für eine ordentliche Wohnung, sondern macht deinem Hund sicherlich eine Menge Spaß. Für das Apportieren kannst du ein normales Spielzeug oder ein kleines Pocket-Dummy verwenden. Wir haben die Pocket-Dummys in zwei Farben von Romney's immer griffbereit.

Indoor Apportieren mit Romney's Mini Dummy. Hunde können so gut indoor ausgelastet werden.

Impulskontrolle drinnen trainieren

Impulskontrolle bedeutet, dass dein Hund fähig ist einem Reiz zu widerstehen und stattdessen erlerntes Verhalten zeigt. Zum Beispiel bleibt er bei dir, obwohl euch ein Reh über den Weg läuft. Oder hält inne bevor er einen möglichen Giftköder frisst.

Eine gute Übung für die Anfänge von Impulskontrolle erkläre ich dir Schritt für Schritt:

  • Schritt 1: Nimm ein Leckerli in die Hand.
  • Schritt 2: Lass dein Hund vor dir sitzen, stehen oder liegen. Je nachdem was für deinen Hund angenehm ist.
  • Schritt 3: Strecke deine Hand zur Seite aus. Dein Hund wird wahrscheinlich nach deiner Hand schauen. Lass ihn ruhig und gib ihm Zeit zum denken.
  • Schritt 4: Sobald er dich anschaut, bekommt er sein Futter.
  • Schritt 5: Wenn du ein Kommando einfügen möchtest, beginne nach mehreren gelungenen Wiederholungen damit das Kommando zu sagen. Ich verwende 'Lass es'.

Ideen für die Erweiterungen der Impulskontrolle erreichen uns häufig über Social-Media. Dort sieht man Videos von Hunden, die in einem Meer von Leckerchen umgeben sind. Sie warten nur darauf, diese zu verschlingen. Der Grundbaustein dieser Videos ist es, dass ein Leckerli in Entfernung vom Hund liegt.

Er darf es sich erst schnappen, nachdem das Wuffi ein Freizeichen bekommt. Du kannst die Anzahl der Leckerchen und Entfernung nach einiger Zeit steigern. Zum Beispiel könntest du das Futter ganz gemein auf den Pfoten platzieren.

Fynn trainiert Impulskontrollemit tollen Leckerlis von Keksdieb. Das sind die Keksdieb Fitis 'Pute', sie schmecken gut und sind gesund für deinen Hund. Laste deinen Hund zu Hause aus und gib ihm etwas Kopfarbeit.

Im Haushalt helfen

Ich geb‘s zu, ich kann echt faul sein. Aber ich kenne da zwei Fellnasen, die sind es ganz und gar nicht sind. Genau deshalb sind unsere Hunde prädestiniert dafür uns im Haushalt zu helfen. Aus der Kombination der oben genannten Beschäftigungen, lässt sich deinem Hund vieles beibringen was dir den Haushalt echt erleichtern kann.

Unsere Hunde räumen leere Flaschen in den Pfandkorb, bringen mir die Fernbedienung, wenn ich zu faul zum Aufstehen bin. Auch Türen zu machen oder Wäscheklammern bringen, wenn sie mir zum hundertsten Mal herunterfällt, können meine Hunde sehr gut.

Auch gewisse nervige Eigenarten von Lilly konnten wir hier umpolen. Sie hat super gerne Zettelchen oder Ähnliches zerrupft, wenn uns diese aus Versehen herunterfiel. Wir brachten ihr bei, diese nicht zu zerstören, sondern uns zu bringen. Mittlerweile bringt sie uns alles, was ihrer Meinung nicht auf den Boden gehört und liegt damit meistens richtig. Danach darf sie ihren gefundenen Schatz wegwerfen, bekommt ein Leckerli und freut sich wie bolle.

Ruhepause nicht vergessen

Ein Hund kann sich anfangs noch nicht lange konzentrieren. Das kann sich mit der Zeit zwar steigern, achte dennoch darauf, dass du deinen Hund nicht überforderst. Wenn du merkst, dass die Konzentration langsam abbaut, komme allmählich zum Ende. Versuch dabei das Training nach einer gut ausgeführten Übung zu beenden, sodass du einen positiven Abschluss hast.

Zusammenfassung: Wie kann ich meinen Hund im Haus auslasten?

Um Langeweile bei deinem Hund vorzubeugen, kannst du ihn vielseitig beschäftigen. Das muss nicht unbedingt draußen sein. Es gibt viele Möglichkeiten wie du deinen Hund zu Hause sinnvoll auslasten kannst. Beispiele hierfür sind: Ausführen von Kommandos und Tricks, Suchspiele, Apportieren, Impulskontrolle und Haushaltshilfe.

Kong-Ersatz von Beeztees gefüllt mit Nassfutter und Erdnussbutter. Gönne deinem Hund ein bisschen Abwechslung bei seiner Nahrungsaufnahme. Das Dentalspielzeug von Beeztees ist eine tolle Alternative zu Kauspielzeugen von Kong. Es ist aus Naturkautschuk und sehr robust.

Aller Anfang ist schwer. Mach es deinem Hund anfangs so leicht wie möglich und steigere dich Schritt für Schritt in einem angemessenen Tempo. Es ist normal, dass es mal schlechte Tage gibt oder man Rückschritte macht. Lass den Kopf nicht hängen! Dein Hund gibt sein Bestes und meistens sieht die Welt am nächsten Tag ganz anders aus.

Gönnt euch Ruhepausen. Wenn die Konzentration schwindet, kommt langsam zum Ende und beendet die Trainingseinheit positiv.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


You may also like

Alle anzeigen
Example blog post
Example blog post
Example blog post